Öffentliche Gemeinderatssitzung am 16.12.2014

Beratung und Verabschiedung des Kultur- und Nutzungsplans des Stadtwald für das Forstwirtschaftsjahr 2015

Das Kreisforstamt hat dem Gemeinderat den Entwurf des Kultur- und Nutzungsplan des Stadtwald für das Forstwirtschaftsjahr 2015 vorgelegt. Die Naturalplanung und der Bewirtschaftungsplan sehen den Holzeinschlag im Rahmen des 10-jährigen Nutzungsplanes mit 13.372 fm vor, davon entfallen 7.147 fm auf Nadelholz und 6.225 fm auf Laubholz. Planmäßig wird davon ausgegangen, dass 12.672 fm Holzeinschlag auf die ordentliche Nutzung und lediglich 700 fm auf die zufällige Nutzung entfallen. Neben 3.430 fm Fichte-Stammholz werden 250 fm Buche-Stammholz eingeschlagen, die weitere Nutzung entfällt auf Paletten/Kilben, auf Prozessor- und Industrieholz. Ein wichtiger Posten mit etwa einem Drittel der gesamten Nutzung ist das Brennholz mit 4.117 fm. Im Rahmen der Waldpflege sind Durchforstungen auf einer Fläche von 88 ha und Jungbestandspflege auf 14 ha geplant. Um die waldbauliche Nachhaltigkeit sicherzustellen, sind im Rahmen der Kulturpflege auf 7 ha Neupflanzungen, auf knapp 4 ha die Kulturvorbereitung, auf knapp 19 ha die Kultursicherung und auf 10 ha die Schlagpflege vorgesehen. Nach dem Plan werden 21.800 Fichtenpflanzen, 2.050 Douglasien/Lärchen und 2.150 Ahorn/Kirschbäume gepflanzt. Neuer Zaunbau ist nicht vorgesehen, Wuchshülsen sollen vor Winterbiss schützen. Im Bewirtschaftungsplan sind Einnahmen aus dem Holzverkauf in Höhe von 670.805,- Euro geplant. Weitere Einnahmen kommen aus der anteiligen Jagdpacht sowie aus dem Verkauf von Hackschnitzel-Holz und aus dem Einsatz der Waldarbeiter in anderen Betriebsteilen der Stadt Trochtelfingen, so dass mit Gesamteinnahmen von 729.300,- Euro gerechnet wird. Auf der Ausgabenseite wird mit Kosten für den Holzeinschlag von 201.600,- Euro gerechnet, die Kulturkosten sind mit 56.800,- Euro und der Waldschutz mit 24.000,- Euro veranschlagt. Für die Bestandspflege und die Unterhaltung der Waldwege sind weitere 35.000,- Euro geplant. Neben sonstigen kleineren Ausgaben wird mit Kosten für den Biotopschutz und die Landschaftspflege in Höhe von 6.400,- Euro gerechnet, für Versicherungen und Steuern sind voraussichtlich 22.000,- Euro zu bezahlen und der Verwaltungskostenbeitrag an das Land für die Beförsterung wird mit 99.000,- Euro kalkuliert, so dass in der Summe Gesamtausgaben von 499.100,- Euro erwartet werden. Unter dem Strich bedeutet dies, dass im Forstwirtschaftsjahr 2015 mit einem Überschuss aus dem Stadtwald in Höhe von 230.200,- Euro gerechnet wird. Herr Forstdirektor Krebs vom Kreisforstamt hat diese Planzahlen dem Gemeinderat im Detail vorgestellt und darauf hingewiesen, dass die Bewirtschaftung des Stadtwald Trochtelfingen auch im Forstwirtschaftsjahr 2014 planmäßig erfolgen konnte, dass die Zielvorgaben des 10-jährigen Forstwirtschaftsplan berücksichtigt sind und auch in die Planung für das neue Forstwirtschaftsjahr einfließen, so dass die Stadt Trochtelfingen aus ihrem Stadtwald mit knapp 1.800 ha Holzbodenfläche mit einem sehr erfreulichen Überschuss rechnen kann.

Einstimmig hat der Gemeinderat dem Kultur- und Nutzungsplan des Stadtwald Trochtelfingen für das Forstwirtschaftsjahr 2015 zugestimmt und gleichzeitig festgelegt, dass der Preis für Brennholz lang auch 2015 bei 58,- Euro/fm bleibt.

Baukostenabrechnungen

Zum Ende des Jahres hat die Verwaltung dem Gemeinderat noch drei Baukostenabrechnungen vorgelegt, wonach die Ausgaben für die Querungshilfen in der Ortsdurchfahrt Mägerkingen im Zuge der B 313 mit Kosten von 83.901,28 Euro abgerechnet wurde. Dies entspricht Wenigerausgaben gegenüber der ursprünglichen Planung von 14.541,24 Euro. Für den Endausbau der Straßen im Neubaugebiet „Schulstraße/Hochbehälter“ wurden 138.022,02 Euro abgerechnet, auch hier entstanden gegenüber der Planung Wenigerausgaben von 18.064,14 Euro. Für die Neuanlage des Grüngut-Sammelplatzes sind Kosten von 44.893,48 Euro (einschließlich dem Aufwand für den Bauhof) angefallen. Kalkuliert wurde mit 40.000,- Euro.

Ohne weitere Aussprache hat der Gemeinderat diese Baukostenabrechnungen zustimmend zur Kenntnis genommen.

Jahresrückblick 2014

Zum Ende der letzten Gemeinderatssitzung 2014 hat der Bürgermeister in einem kurzen Rückblick an die wichtigsten kommunalpolitischen Ereignisse und Daten im zu Ende gehende Jahr erinnert. Nach der Neuwahl des Gemeinderats und der Ortschaftsräte im Mai 2014 haben die neuen Gremien nahtlos ihre Arbeit aufgenommen. Erinnert wurde im Rückblick auf das zu Ende gehende Jahr an den überraschenden Tod des langjährigen stellvertretenden Bürgermeisters, Herrn Dr. Karlheinz Streier und an Herrn Friedrich Ströbele, Träger der Bürgermedaille und ebenfalls langjähriger ehrenamtlicher Stellvertreter des Bürgermeisters. Für besondere Verdienste um die Stadt Trochtelfingen während mehr als 30-jähriger Zugehörigkeit zum Gemeinderat wurde den Herren Matthias Daigler, Martin Herrmann jun., Manfred Hölz und Quido Klingenstein die Bürgermedaille der Stadt Trochtelfingen verliehen. Im investiven Haushalt haben 2014 insbesondere die Straßenunterhaltungsmaßnahmen mit knapp 0,5 Mio. Euro sowie der 1. Bauabschnitt des Ausbau der Ortsdurchfahrt Wilsingen im Zuge der Lindenstraße und der 1. Bauabschnitt des Ausbau der Marktstraße zu Buche geschlagen. Für die Eberhard-von-Werdenberg-Halle wurde eine neue Lautsprecheranlage beschafft. Wie ein roter Faden hat sich 2014 das Thema Schule durch die Gemeinderatsarbeit gezogen, der Antrag auf Genehmigung einer Gemeinschaftsschule wurde in großem Einvernehmen zwischen Eltern, Schule und Gemeinderat gestellt. Stark nachgefragt wurden 2014 die Betreuungsangebote außerhalb des Unterrichts sowohl an allen 3 Grundschulen wie auch an der Werkrealschule. Im Bereich der Kindertagesbetreuung ist die Stadt Trochtelfingen sehr gut aufgestellt, es werden ausreichend Betreuungsplätze zu bezahlbaren Preisen angeboten. Die Wahl von Herrn Josef Brunner zum neuen Gesamtkommandanten der Freiwilligen Feuerwehr wurde durch den Gemeinderat bestätigt. Im Jahr 2014 wurden so viel wie lange nicht mehr Bauplätze verkauft, im neuen Baugebiet „Dohlenweg“ in der Kernstadt hat der letzte Platz seinen Besitzer gefunden. Erfreulich ist 2014 die Entwicklung der Einwohnerzahl verlaufen, die Stadt Trochtelfingen hat entgegen dem landeweiten Trend etwa 100 Einwohner mehr als zum Ende des Vorjahres. Auch im gewerblichen Bereich zeichnet sich eine Stabilität auf hohem Niveau ab, die Firmen sind weitestgehend voll beschäftigt, die Arbeitslosenzahlen sind auf niedrigem Niveau stabil und die Einnahmen aus der Gewerbesteuer sind planmäßig eingegangen. Vorbildlich konnte die Stadt Trochtelfingen dank tatkräftiger Unterstützung durch die Evangelische Kirchengemeinde die Unterbringung von Asylbewerbern und Flüchtlingen bewerkstelligen, unsere Stadt hat sich sehr frühzeitig für die freiwillige Aufnahme von Menschen geöffnet, die vor dem Krieg und schweren Repressalien aus ihren Heimatländern flüchten mussten. Im Blick auf die Zukunft wurde vom Bürgermeister vor allem die Verbesserung der Wasserversorgung in Hausen, das Lauchertseeobjekt, die Entwicklung der Bebauung auf dem früheren WLZ-Areal sowie die notwendigen Unterhaltungsmaßnahmen am Gebäude Rathausplatz 1 angesprochen. In 17 öffentlichen Sitzungen hat der Gemeinderat 93 Tagesordnungspunkte behandelt, in 10 nichtöffentlichen Sitzungen wurde über 25 Tagesordnungspunkte beraten und beschlossen.

Zum Abschluss des Jahres hat sich der Bürgermeister bei den Mitgliedern des Gemeinderates, der Ortschaftsräte, bei den Ortsvorstehern sowie bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung, des Bauhofs, bei den Waldarbeitern, bei den Mitarbeiterinnen in den Kindertageseinrichtungen und bei allen Beschäftigten der Stadt Trochtelfingen – egal in welcher Funktion und an welcher Stelle – für die gemeinsam geleistete Arbeit im zu Ende gehenden Jahr 2014 bedankt und die Hoffnung ausgesprochen, dass auch 2015 die anstehenden Arbeiten erfolgreich erledigt werden können.